Bewegung
Beschwerden
Familie und Freizeit
Ernährung
Fit für Gartenarbeit
Fit für Gartenarbeit
Fit für Gartenarbeit

Rückenschonend gärtnern: So bleiben Sie fit für die Gartenarbeit

Laub rechen, Rasen mähen, Unkraut jäten – beim Gärtnern muten wir unserem Rücken viel zu. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Rücken bei der Gartenarbeit schonen.

In einem Garten gibt es immer viel zu tun: Bäume schneiden, Komposterde ausbringen, Unkraut zupfen, Laub zusammenrechen. Das Arbeiten an der frischen Luft tut gut und ist gesund. Wer sich jedoch überanstrengt oder mit unpassendem Gartenwerkzeug arbeitet, riskiert Schmerzen und Verspannungen. Wir haben für Sie die besten Tipps für das rückenfreundliche Arbeiten im Garten zusammengefasst.

Gartentipp 1: Rückenschonend gärtnern mit der richtigen Haltung

Bücken mit durchgestreckten Knien, beim Rechen den Rücken verdrehen und sich mit Katzenbuckel über das Beet beugen: Je länger wir im Garten arbeiten, desto vertiefter sind wir – und vergessen dabei unsere Haltung. Unser Rücken reagiert prompt mit Verspannungen und Schmerzen. Denn rückenschonende Gartenarbeit ist vor allem eins – eine Frage der (guten) Haltung. So klappt´s:

  • Vermeiden Sie beim Gärtnern einen Rundrücken.
  • Achten Sie auf eine entspannte Haltung.
  • Verteilen Sie das Körpergewicht gleichmäßig.
  • Verharren Sie nicht zu lange in einer Position, sondern bewegen Sie sie sich öfter.
  • Nutzen sie beim Arbeiten im Knien einen Kniehocker oder ein Kniepolster.
  • Probieren Sie aus, welche Tätigkeiten sie bequem im Sitzen verrichten können.
  • Legen Sie rückenfreundliche Hochbeete an.

Transportieren Sie schwere Lasten in einer Sack- oder Schubkarre.

Gartentipp 2: Stellen Sie Gartengeräte auf Ihre Körpergröße ein

Ob Rasenmäher, elektrische Heckenschere, Hochentaster oder Harke: Die richtige Arbeitshöhe ist beim Gärtnern das A und O für einen gesunden Rücken. Viele Gartengeräte erfüllen inzwischen ergonomische Standards und lassen sich individuell einstellen. Das schont den Rücken und hält ihn gerade. Arbeiten Sie generell immer möglichst körpernah. So sparen Sie Kraft und vermeiden Muskel- und Gelenkschmerzen. Beim Unkrautzupfen oder Rasenkantenschneiden ist es besser, sich nicht zu bücken, sondern in die Knie zu gehen. Achten Sie beim Kauf der Geräte auch auf deren Gewicht.

Hier finden Sie Informationen und Tipps zu rückengerechten Gartengeräten der Aktion Gesunder Rücken e. V.

Gartentipp 3: Verteilen Sie Lasten

Manchmal hilft es, bestimmte Bewegungsabläufe zu verändern – und schon ist Ihr Rücken weniger belastet. Schwere Lasten teilen Sie am besten in mehrere kleine Portionen ein. Zwei kleine Gießkannen sind immer besser als eine große. Generell sollten Sie Säcke mit Erde und schwere Blumentöpfe so nah wie möglich am Körper tragen. Auch mit der richtigen Hebetechnik können Sie Ihren Rücken entlasten. Denn die Rückenmuskulatur ist im Vergleich zur Beinmuskulatur bei vielen Menschen relativ schwach. Gehen Sie beim Anheben von Laubsäcken, Gartenerde & Co. in die Knie und heben Sie das Gewicht mit der Kraft Ihrer Beine. Achten Sie darauf, beim Hochstemmen den Rücken gerade zu halten.

Gartentipp 4: Nutzen Sie beim Bäume schneiden und bei der Apfelernte eine Leiter

Wenn Sie auf Zehenspitzen und mit ausgestreckten Armen Äpfel ernten oder Bäume schneiden, können Sie schnell Ihren gesamten Muskelapparat überdehnen. Überkopfarbeiten strapazieren zudem die Bandscheiben und können Schmerzen in der Schulter verursachen. Die Beschwerden können Sie vermeiden, indem Sie eine Leiter nutzen. So können Sie selbst höhere Bereiche problemlos und entspannt erreichen. Ebenfalls praktisch sind Gartengeräte mit ausfahrbarem Teleskopstiel, den Sie Ihrer Körpergröße anpassen können.

Gartentipp 5: Legen Sie regelmäßige Pausen ein

Gartenarbeit gehört zur Freizeit. Genießen Sie Ihren Garten und machen Sie ausreichend Erholungspausen. Laden Sie Ihre Nachbarn zum Kaffee ein. Sie müssen nicht alles auf einmal erledigen. Ihr Rücken dankt es Ihnen. Einseitige Belastungen und Verspannungen beugen Sie effektiv vor, indem Sie beim Gärtnern zwischendurch ein paar leichte Dehnübungen für den Nacken- und Schulterbereich durchführen. Wenn Sie Schmerzen bekommen, können Sie die Stufenlagerung ausprobieren: Dazu legen Sie sich auf den Rücken vor einen Stuhl, auf den Sie Ihre Unterschenkel legen. Kleinere Menschen wählen ein Sofa oder eine andere niedrige Ablagefläche – die Unter- und Oberschenkel sollten in etwa einen 90-Grad-Winkel bilden.

Quellen

Und falls Sie trotz Rückenschonung nach der Gartenarbeit Beschwerden haben:

Biologische Heilmittel Heel GmbH Dr. Reckeweg- Str. 2-4 76532 Baden-Baden

Traumeel® S Creme Reg.-Nr.: 2522113.00.00, Anw.geb.: Reg. homöopath. Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therap. Indikation. Bei Fortdauer der Krankheitssymptome ist med. Rat einzuholen. Warnhinweise: Enth. Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten. Tabletten, Reg.-Nr.: 2522108.00.00, Anw.geb.: Reg. homöopath. Arzneim., daher ohne Angabe einer therap. Indikation. Warnhinweise: Enth. Lactose. Packungsbeilage beachten.1 Tabl. = 0,025 BE. Zu Risiken u. Nebenwirk. lesen Sie die Packungsbeilage u. fragen Sie Ihren Arzt o. Apotheker. Heel GmbH, Dr.-Reckeweg-Straße 2–4 76532 Baden-Baden, www.heel.de.