Wirkstoffe in Traumeel® S

Geballte Kraft der Natur

Traumeel® S kombiniert natürliche Wirkstoffe, die optimal aufeinander abgestimmt sind und sich in ihrer Wirkung ergänzen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Arzneipflanzen vor und beschreiben deren Botanik und Lebensraum.

Aconitum napellus L. (Blauer Eisenhut)

Synonyme: Echter Eisenhut, Wolfskraut, Fuchswurz, Kappenblume, Sturmhut, Tübeli, Venuswagen, Würgling, Ziegentod

Botanik: Der mehrjährige und winterharte Eisenhut gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Er wird 0,5 bis 1,5 m hoch und blüht von Juli bis September. Die violett-blauen Blüten sind in einer dichten Traube angeordnet und erinnern in ihrer Form an einen Helm – daher hat der Eisenhut auch seinen Namen.

Lebensraum: Diese Heilpflanze ist kein anspruchsvolles Gewächs und ist auf Bergweiden, an Wegrändern und auf Schuttplätzen zu finden.

Arnica montana (Arnika)

Synonyme: Bergwohlverleih, Fallkraut, Gemsblume, Johannisblume, Konnesblume, Wundkraut

Botanik: Arnika ist eine krautige, mehrjährige Pflanze mit einer Wuchshöhe zwischen 20 und 60 cm. Sie gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae) und blüht zwischen Mai bis Anfang September. Jede Blüte besteht aus gelben bis leicht orangefarbene Zungenblüten.

Lebensraum: Sie besiedelt vor allem kalkarme Landschaften mit sauren Böden (z. B. Nadelwälder, Moorgebiete) und ungedüngte Berg- und Hügelgebiete bis zu 2.700 m Höhe. Im Flachland ist sie weniger heimisch.

Besonderheit: Arnika wurde vom europäischen Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel (HMPC) zur Behandlung von verschiedenen Erkrankungen und Beschwerden anerkannt. Medizinisch relevant ist ausschließlich die Blüte.

Wissenswertes: Auf Grund ihrer Verwendung in der Naturheilkunde wurde Arnika in Deutschland so intensiv gesammelt, dass die Heilpflanze unter Naturschutz gestellt wurde. Sie wird mittlerweile feldmäßig angebaut, um die Nachfrage für Arzneimittel zu erfüllen; denn Arnika ist Bestandteil von über 300 verschiedenen Arzneimittelzubereitungen. Auch Heel verzichtet für die Herstellung von Traumeel® S auf Wildsammlung, um den Artenbestand nicht zu gefährden.

Calendula officinalis (Ringelblume)

Synonyme: Garten-Ringelblume, Goldblume, Ringelrose, Sonnenwendblume, Totenblume

Botanik: Die Ringelblume gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae) und wird bis zu 60 cm hoch. Besonders charakteristisch sind ihre orangenen bis gelben Korbblüten, die zwischen Juni und Oktober blühen. Die Blühdauer einer Blüte ist dabei relativ kurz und liegt bei maximal 7 Tagen.

Lebensraum: Calendula kommt heute in vielen europäischen Ländern verwildert vor. Sie wächst vor allem an Standorten mit nährstoffreichen Lehmböden.

Besonderheit: In der Volksmedizin ist Calendula lange bekannt und bewährt. Sie wird als die „milde“ Arnika bezeichnet und ist in vielen Zubereitungen enthalten.

Wissenswertes: Für Bauern diente die Ringelblume als Wetterbericht: Waren die Blüten am Morgen bereits geöffnet, blieb es den ganzen Tag schön. Waren Sie nach 7 Uhr morgens noch geschlossen, kündigte sich Regen an.

Echinacea purpurea (roter Sonnenhut), E. angustifolia (schmalblättriger Sonnenhut)

Synonyme: Igelkopf, Kegelblume, Purpursonnenhut, Rote Sonnenblume oder Rudbeckie

Botanik: Der Sonnenhut gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae), ist eine mehrjährige Pflanze und in unseren Gärten sehr beliebt. Er kann bis zu 1,8 m hoch werden und blüht von Juni bis September. Er verwandelt also fast den ganzen Sommer unsere Gärten in einen rosa und purpurfarbenen Blütentraum.

Lebensraum: Eigentlich stammt die Echinacea aus Nordamerika, aus der trockenen Prärielandschaft. Mittlerweile ist sie auch in unseren heimischen Gefilden angekommen und dank ihrer Herkunft sehr genügsam. Lediglich Staunässe nimmt sie übel.

Besonderheit: Echinacea ist aber viel mehr als eine herkömmliche Gartenpflanze. Als Heilpflanze hat sich die Verwendung von Kraut und Wurzel bewährt. Die Wirkstoffe verlieren jedoch beim Trocknen ihre therapeutische Wirkung. Deshalb sollte der Sonnenhut nur im frischen Zustand verarbeitet werden.

Wissenswertes: In der traditionellen Medizin der Indianer wurde Echinacea als Allheilmittel gehandelt.

Symphytum officinale (Beinwell)

Synonyme: Gemeiner Beinwell, Arznei-Beinwell, Beinwurz, Bienenkraut, Hasenlaub, Milchwurz, Schadheilwurzel, Schmalwurz, Schwarzwurz, Wallwurz

Botanik: Beinwell gehört zur Familie der Borretschgewächse (Boraginaceae), ist mehrjährig und kann bis zu 1 m hoch werden. Die Farben der glockenartigen Blüten können zwischen weiß, creme, rosaviolett und dunkelpurpurn variieren und blühen zwischen Mai und August.

Lebensraum: Der Echte Beinwell ist von Sibirien bis nach Westeuropa verbreitet und wächst an feuchten oder sumpfigen Stellen, in der Nähe von Bachläufen sowie an Weg- und Waldrändern.

Besonderheit: Im Beinwell ist viel Allantoin enthalten, ein Wirkstoff, der an der Bildung neuer Zellen beteiligt ist.

Traumeel® S

Traumeel® S Creme und Tabletten

Das perfekte Duo!

Traumeel® S ist ein natürliches Arzneimittel, das die Extrakte bekannter Arzneipflanzen kombiniert, wie Arnika, Beinwell, Echinacea, Calendula und Hamamelis. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen und jahrzehnte lange Erfahrung belegen die Wirkung bei guter Verträglichkeit. Besonders effektiv ist die Anwendung von Traumeel® S Creme als Salbenverband in Kombination mit Traumeel® S Tabletten.

Biologische Heilmittel Heel GmbH Dr. Reckeweg- Str. 2-4 76532 Baden-Baden

Traumeel® S Creme Reg.-Nr.: 2522113.00.00, Anw.geb.: Reg. homöopath. Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therap. Indikation. Bei Fortdauer der Krankheitssymptome ist med. Rat einzuholen. Warnhinweise: Enth. Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten. Tabletten, Reg.-Nr.: 2522108.00.00, Anw.geb.: Reg. homöopath. Arzneim., daher ohne Angabe einer therap. Indikation. Warnhinweise: Enth. Lactose. Packungsbeilage beachten.1 Tabl. = 0,025 BE. Zu Risiken u. Nebenwirk. lesen Sie die Packungsbeilage u. fragen Sie Ihren Arzt o. Apotheker. Heel GmbH, Dr.-Reckeweg-Straße 2–4 76532 Baden-Baden, www.heel.de.