Tipps für mehr Bewegung und Fitness im Alltag

Gesund und fit ohne zeitaufwändiges Workout oder schweißtreibenden Sport? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit ein paar einfachen Tipps mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen können.
Frau in sportlicher Kleidung in der Natur mit nach oben gestreckten Armen.
Kleine Übungen helfen im Alltag fit zu bleiben.

Mal Hand aufs Herz: Wie viele Stunden verbringen Sie täglich im Sitzen? Im Schnitt hat jeder Zweite in Deutschland einen „Sitzjob“. Und auch der Weg zur Arbeit wird meist im Sitzen zurückgelegt. So verbringen wir gut und gerne mehr als die Hälfte des Tages sitzend – zum klaren Nachteil für unsere Gesundheit. Langes Sitzen gilt inzwischen sogar als das neue Rauchen, denn biologisch betrachtet ist unser Körper auf viel Bewegung ausgelegt: Mit seinem natürlichen Energieumsatz könnte der Mensch pro Tag eine Gehstrecke zwischen 20 und 25 Kilometer zurücklegen. Doch zwischen Arbeit und Familie kommt das regelmäßige Workout leider oft zu kurz. Die gute Nachricht: Auch der Alltag bietet viele Bewegungsmöglichkeiten, ohne dass Sie dafür zusätzlich Zeit aufbringen müssen. Wichtig dabei: neue Gewohnheiten schaffen und diese nach und nach in die tägliche Routine integrieren. Sie werden erstaunt sein, wie schnell sich Ihr Körper auf die neuen Bewegungsgewohnheiten einstellt – und Sie Ihre Gesundheit und Lebensqualität nachhaltig verbessern können.

Los geht´s: 7 Bewegungstipps für den Alltag

Schon eine halbe Stunde Bewegung am Tag ist ein wahres Füllhorn an positiven Effekten: auf Gewicht, Blutdruck, Blutfette, Blutzucker, Immunsystem und sogar Ihre Stimmung. Wer sich regelmäßig bewegt, beugt zudem Herz- und Gefäßkrankheiten und Krebserkrankungen, wie Darm- oder Brustkrebs vor. Und das ist noch nicht alles: Allein beim Gehen werden rund 70 Prozent der gesamten Muskulatur aktiviert, wodurch die Beine gekräftigt und bei aktiver Körperhaltung auch die Rumpfmuskulatur gestärkt wird. Hier ein bisschen Inspiration für mehr Bewegung im Alltag:

  1. Sie nutzen öffentlichen Nahverkehr? Steigen Sie auf dem Weg zur Arbeit eine Station vorher aus.
  2. Sie können Ihre Einkäufe so weit wie möglich zu Fuß erledigen – das spart auch die häufig stressige Parkplatzsuche.
  3. Wenn Sie doch mal mit dem Auto zum Einkaufen fahren: Wählen Sie den entferntesten Parkplatz.
  4. Wie wäre es mit regelmäßigen Sparziergängen in der Mittagspause oder nach dem Feierabend?
  5. Wenn Sie Essen bestellen, nehmen Sie doch einfach dem Lieferboten die Arbeit ab und holen Ihre Bestellungen zu Fuß ab.
  6. Auch der Verzicht auf Rolltreppe und Aufzug zugunsten der Treppe ist eine gute Möglichkeit für mehr Bewegung.
  7. Für Strecken, die zu Fuß zu weit sind, ist das Fahrrad eine bewegungs- und umweltfreundliche Alternative.

Wartezeit? Zeit für Ihr Workout!

Ob im Wartezimmer beim Arzt, in der Schlange an der Supermarktkasse oder zuhause, wenn das Nudelwasser auf sich warten lässt – für mehr Fitness im Alltag können Sie Ihre Wartezeiten mit kleinen Bewegungs- und Kräftigungsübungen ausfüllen: Ein paar Kniebeugen, bis die Waschmaschine fertig ist oder etwas Stretching während der Kaffee durchläuft. Wenn Sie auf den Bus warten, können Sie beispielsweise etwas auf den Zehenspitzen hoch- und runterwippen, das stärkt die Wadenmuskulatur. Auch TV-Werbepausen eignen sich optimal für ein bisschen Bauchmuskeltraining. Hier drei kleine Workouts für zwischendurch und jede Gelegenheit:

Starker Rücken:

Stellen Sie die Füße stehend hüftbreit auseinander, die Knie sind leicht gebeugt. Strecken Sie die rechte Hand nach oben, als wollten Sie nach etwas greifen. Halten Sie die Dehnung einen Moment, bevor Sie den Arm wieder sinken lassen. Dann Seitenwechsel und dreimal pro Seite wiederholen.

Trainierter Bauch:

Sie sitzen aufrecht, die Füße stehen hüftbreit auf dem Boden. Die Beine sind parallel nebeneinander und bilden einen 90-Grad-Winkel. Heben Sie nun Oberschenkel und Füße für einige Sekunden an. Wichtig: ein gerader Rücken. Halten Sie die hochgezogenen Beine und Füße für 10–15 Sekunden. Das Ganze mindestens zehnmal wiederholen.

Bein-Workout:

Sitzen Sie in der gleichen Ausgangsposition wie bei der Bauchübung: Heben Sie diesmal abwechselnd das rechte oder das linke Bein für ein paar Sekunden, dabei bleibt ein Bein auf dem Boden. Versuchen Sie mindestens zehn Durchgänge pro Seite.

Auch bei der Arbeit immer in Bewegung

Für regelmäßige Bewegung beim Arbeiten ist die Pomodoro-Technik eine gute Möglichkeit – und die funktioniert so: Sie arbeiten 25 Minuten, dann machen Sie eine fünfminütige bewegte Pause, anschließend arbeiten Sie wieder 25 Minuten mit einer weiteren 5 Minuten-Pause für die nächste Bewegungseinheit. Gut geeignet für die Bewegungspause sind Seilhüpfen, Kniebeugen, Jumping Jacks und Liegestütz. Die Technik heißt übrigens deshalb „Pomodoro“, weil der Erfinder Fancesco Cirillo einen Küchenwecker benutzte, der aussah wie eine Tomate (italienisch: pomodoro).

Auch beim Sitzen am Schreibtisch kommt jetzt Bewegung ins Spiel: Wechseln Sie einfach regelmäßig die Position und versuchen Sie dabei immer Ihren Rücken gerade zu halten. Bewegtes Sitzen entlastet Muskulatur und Wirbelsäule – und damit den gesamten Rücken. Vielleicht haben Sie ja so viel Platz in Ihrem Arbeitsbereich, dass Sie zwischen verschiedenen Sitzmöglichkeiten variieren können? Wir empfehlen Sitzball, Kniehocker, Swopper, Schreibtischstuhl und Stehtisch für ausreichend Abwechslung.

Dranbleiben: Motivation für einen bewegten Alltag

Oft fällt es natürlich schwer, am Ball zu bleiben und sich im Alltag für mehr Bewegung zu motivieren – jedoch ist Regelmäßigkeit auch bei der kleinsten Bewegung der Schlüssel zum Erfolg. Als Motivationshilfe können beispielsweise integrierte Schrittzähler im Smartphone helfen, sich einen Überblick über seine Bewegungsgewohnheiten zu verschaffen – und die zurückgelegten Schritte jeden Tag aufs Neue zu übertreffen.

Zahlreiche Sport- und Fitness-Apps bieten außerdem ein breites Angebot an Challenges: Gemeinsam mit anderen Nutzern kann ein festgelegtes Ziel in einer bestimmten Zeitspanne erreicht werden, wie beispielsweise 50 Liegestütze pro Tag oder 30 km pro Woche laufen. Dabei ist Ihnen selbst überlassen, wann und wie Sie die Challenge meistern. Das Beste: Andere Nutzer können Sie über die App unterstützen und an Ihren Erfolgen teilhaben, denn zusammen macht‘s meist noch mehr Spaß!

Traumeel® S kaufen
Mit Traumeel® S Creme oder Tabletten wieder fit für Sport und Alltag.
Biologische Heilmittel Heel GmbH Dr. Reckeweg- Str. 2-4 76532 Baden-Baden

Traumeel® S Creme Reg.-Nr.: 2522113.00.00, Anw.geb.: Reg. homöopath. Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therap. Indikation. Bei Fortdauer der Krankheitssymptome ist med. Rat einzuholen. Warnhinweise: Enth. Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten. Tabletten, Reg.-Nr.: 2522108.00.00, Anw.geb.: Reg. homöopath. Arzneim., daher ohne Angabe einer therap. Indikation. Warnhinweise: Enth. Lactose. Packungsbeilage beachten.1 Tabl. = 0,025 BE. Zu Risiken u. Nebenwirk. lesen Sie die Packungsbeilage u. fragen Sie Ihren Arzt o. Apotheker. Heel GmbH, Dr.-Reckeweg-Straße 2–4 76532 Baden-Baden, www.heel.de.