Frau hält sich wegen Rückenschmerzen an der LWS.
Beschwerden

Rückenschmerzen: Ursachen, Symptome und Arten

Unser Rücken erinnert uns manchmal daran, wie zentral er für unser Wohlbefinden und viele unserer Bewegungen ist – nämlich genau dann, wenn Rückenschmerzen ins Spiel kommen. Welche Ursachen die Beschwerden haben können, welche Symptome auftreten können und welche unterschiedlichen Arten von Rückenschmerzen es gibt.

Unser Rücken ist ein essenzieller Baustein unseres Körpers, der normalerweise im Hintergrund „agiert“, um uns aufrecht und beweglich zu halten. Doch an manchen Tagen kann er ganz plötzlich mit stechender oder kribbelnder Präsenz hervortreten. Kommt Ihnen bekannt vor? Damit sind sie nicht allein: Laut einer Studie des Robert-Koch-Institut sind in Deutschland jedes Jahr rund 2/3 der Erwachsenen von Rückenproblemen betroffen.

Warum der Rücken schmerzt

Eine Frage, auf die man nicht immer eine eindeutige Antwort bekommen kann – und das ist keine Seltenheit: Bei 85 % der Rückenschmerzen handelt es sich um sogenannte unspezifische Beschwerden. Sprich: Die Rückenprobleme sind nicht auf ein bestimmtes körperliches Problem zurückzuführen. Woher kommen sie dann? Es gibt Risikofaktoren, die die Entstehung von unspezifischen Rückenbeschwerden begünstigen können. So können vor allem Bewegungsmangel, Fehl- und Überbelastungen, langes Sitzen und schwere körperliche Arbeit unserem Rücken zu schaffen machen. Aber auch psychische Belastungen wie Stress, der uns ab und an wie ein Rucksack auf den Schultern sitzt, können für die Probleme verantwortlich sein. Bei spezifischen Rückenschmerzen sieht das anders aus: Sie haben einen konkreten Auslöser – wie z.B. ein Bandscheibenvorfall oder Skoliose.

Symptome von Rückenschmerzen

Wie es der Name schon verrät, ist Schmerz das vorwiegende Symptom bei Rückenschmerzen. Doch es gibt nicht den einen charakteristischen Schmerz – die Beschwerden können sich ganz unterschiedlich anfühlen: So empfinden manche ein Stechen oder Brennen, während bei anderen eher ein kribbelnder oder dumpfer Schmerz auftritt. Auch begleitende Symptome sind bei Rückenschmerzen keine Seltenheit, wie z.B.:

  • Bewegungseinschränkungen

  • Schmerzen, die in die Arme oder Beine ausstrahlen

  • Verspannungen

  • Steifheit

  • Schmerzen beim aufrechten Stehen oder beim Beugen

Arten von Rückenschmerzen

So unterschiedlich der Schmerz bei Rückenbeschwerden auftreten kann, so gibt es auch verschiedene Arten von Rückenschmerzen. Sie lassen sich zum einen anhand ihrer Dauer klassifizieren:

  • Akute Rückenschmerzen treten plötzlich auf und halten maximal sechs Wochen an.

  • Subakute Beschwerden treten länger als sechs Wochen und maximal drei Monate auf. Diese Art von Rückenschmerzen bildet den Übergang von einem akuten zu einem chronischen Verlauf.

  • Chronische Rückenschmerzen dauern mind. drei Monate an – sie können dauerhaft bestehen oder in Schüben auftreten.

Darüber hinaus unterscheiden sie sich aber auch an welcher Rückenpartie sie auftreten. Grob lassen sie sich in diese drei Bereiche einteilen:

  • Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule (HWS) sind auch als Nackenschmerzen bekannt. Sie treten besonders häufig in Folge einer falschen Sitzhaltung auf.

  • Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule (BWS) haben oft Muskelverspannungen als Ursache.

  • Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS) zählen zu den häufigsten Rückenschmerzen. Verantwortlich dafür sind oft zu langes Sitzen und Bewegungsmangel, die dann zu verkürzten Muskeln und verklebten Faszien führen kann.

Egal, wo Ihre Rückenschmerzen auftreten: Wenn sie diese plötzlich als besonders heftig empfinden, die Beschwerden nicht nachlassen oder sich sogar noch verschlimmern, ist ein Arztbesuch ratsam. Gleiches gilt, wenn die Rückenprobleme länger als sechs Wochen anhalten.